Fippies Reisen

Donnerstag, 23.08.2012

Heute begann unser Tag mit Ausschlafen. Ich habe mir leider nicht notiert, wann wir aufgestanden sind, aber um 10.30 Uhr haben wir das Hotel bei strahlend blauem Himmel verlassen. Es war sehr warm an dem Tag und wir fuhren mit der U-Bahn zur Grand Central Station. Von dort ging es zu Fuß über die Madison Avenue weiter bis zum Palace Hotel. Natürlich nicht ohne diverse Geschäfte zu besuchen. 😉 Um 12.00 Uhr startete die Gossip Girl Bustour am Hotel. Vorher haben wir dort noch schnell ein paar Fotos gemacht.

Die Tour hat mir sehr gut gefallen. Wir besichtigten viele Drehorte und im Bus wurden immer die passenden Szenen zu den Orten auf DVD gezeigt.Unser Guide Lindsay war auch richtig klasse und erzählte einige interessante Sachen zur Serie. Sie bemühte sich dabei möglichst so zu klingen, als wäre man selbst gerade mitten in der Serie drin. 😀 Hier ein paar Bilder von der Tour:


erste Schule in der Serie


nach 1-2 Folgen war dann das hier die Schule


Was für ein hübsches Hotel 🙂


Guggenheim Museum

Wir hielten unter anderem auch in Dylan’s Candy Bar für ca. 25 Minuten. Es gibt ja so unglaublich viele tolle Süßigkeiten, die man noch nie gesehen hat. Fast jeder kam aus dem Geschäft mit einem Beutel zurück in den Bus. Wir natürlich nicht. 🙄 Wir konnten uns einfach nicht entscheiden. Diesen Laden muss man aber einfach mal gesehen haben und für das Kaufen von Mitbringseln, ist er gut geeignet.


Das sind zwei Schauspieler von Gossip Girl und deren Lieblingssüßigkeiten. In Dylan’s Candy Bar stehen viele von diesen Schachteln von diversen Promis herum.

Da Gossip Girl ja vorrangig auf der Upper East Side gedreht wird, fuhren wir hauptsächlich dort mit dem Bus herum. Lindsay erklärte gerade wieder etwas zu der Straße, auf der wir uns befanden und es hing ein rotes Schild „No Parking“ an einer Laterne. Ein Mädchen aus dem Bus konnte es lesen und meinte, dass es für einen Gossip Girl Drehtag am Montag ist. Ich war ja sofort hin und weg und so war für Montag ganz klar ein Abstecher hier her geplant. 😀

Weiter ging es zum Metropolitan Museum und zu Henry Bendel. Bei Henry Bendel bekamen wir ein Heft, in dem alle Adressen von den Stationen der Tour aufgelistet waren, inklusive eines 10% Gutscheins für Henry Bendel. (Das Heft finde ich ja sehr praktisch für einen eventuellen nächsten Besuch in NY. 🙂 ) Ich testete bei Henry Bendel eine Handcreme und ließ mir die Nägel lackieren, aber auch hier kauften wir nichts. Im Gegensatz zu vielen anderen Tourteilnehmerinnen. 😉 So günstig ist es ja dort nicht unbedingt und es gab einfach nichts was mich überzeugte, sein Geld wert zu sein. Ich muss aber mal positiv erwähnen, wie nett die ganzen Verkäufer/innen waren, denn wir hätten mindestens 10 verschiedene Produkte bei unserem kurzen Stop dort testen können.:)

Wichtiger Bestandteil der Serie ist neben dem Palace Hotel, das Empire Hotel. Auch hier durften wir aussteigen und Fotos machen. Das Lincoln Center liegt ja gleich daneben und so bestaunten wir das auch noch schnell.

Während der Tour bekamen wir übrigens alle eine Macarone von Financier, die sehr lecker schmeckte. Am Ende der Tour konnte man noch eine ganze Schachtel voller Macaronen gewinnen, wenn man seine Emailadresse, seinen Namen und sein Geburtstdatum angibt. Wir haben natürlich mitgemacht und meine Tante zauberte sich mal eben 10 Jahre jünger beim Geburstsdatum. 🙄

Die Gossip Girl Tour endete dann ganz in der Nähe vom High Line Park und wir beschlossen die Gelegenheit zu nutzen und diesen gleich entlang zu schlendern.Wir spazierten bis zum Madison Square Garden und genossen das tolle Wetter und die einmalige Atmosphäre.

Dem Main Post Office statteten wir auch noch einen kurzen Besuch ab und dann ging es mit der U-Bahn bis zur Lexington Avenue.

Wir machten eine kurze Pause bei Dunkin Donuts und nun ging es zu Bloomingdale’s.

So richtig begeistert war ich nicht von Bloomingdale’s. Zu viele Etagen und zu viele verschiedene Geschäfte. Dann führt nicht jede Rolltreppe in alle Etagen und insgesamt wirkte es nicht sehr einladend irgendetwas näher zu betrachten. Meine Mutti und meine Tante wurden dann schon etwas genötigt ein Make-Up Produkt zu testen. Sie wussten ja auch gar nicht so recht wie ihnen geschieht, als sie einfach mitgenommen wurden. Die Verkäuferinnen wurden dann auch etwas unfreundlich als sie merkten, dass wir nichts kaufen würden. Also insgesamt war der Besuch nicht so toll. 🙁


Aber es gibt natürlich trotzdem ein Foto 🙂

Mehr aus Spaß, als aus ernsthaftem Interesse, beschlossen wir dann bei Victoria’s Secret vorbei zu schauen. Dort waren wir dann aber mehr als begeistert. 😀 In der oberen Etage gab es wirklich gute Angebote und wir entschieden, dass es jetzt endlich mal Zeit wurde etwas zu kaufen. Eigentlich sind wir ja an dem Tag nur in die Geschäfte gegangen um einen Einblick in die Preise und Angebotsvielfalt zu bekommen, weil es den nächsten Tag ins Outlet Center gehen sollte. Aber bei Victoria’s Secret mussten wir gleich zuschlagen. Wir waren ungefähr eine Stunde dort und ich drängelte, da ich unbedingt noch zu Tiffany & Co wollte. Ich hatte nämlich den großen Wunsch mir dort eine Kleinigkeit zu gönnen. Vorher liefen wir allerdings noch beim Apple Store und bei F.A.O. Schwarz vorbei. Also nicht unbedingt vorbei, sondern einmal direkt hinein. 😀

Eigentlich war das schon wieder zu viel Auswahl, aber uns knurrte allen der Magen und so entschlossen wir uns ein paar Süßigkeiten mitzunehmen. Schließlich fehlte uns auch das Mittagessen. Also letzter Stop für den Tag sollte Tiffany & Co werden.
Ich mache es jetzt mal kurz. Nach langem Überlegen und vielen Worten meiner Mutti („Mach was du denkst, es ist dein Geld und du wolltest es unbedingt haben.“, meiner Tante („Überleg dir das doch noch mal, es gibt vielleicht im Outlet auch schönen Schmuck.“ und der Verkäuferin („Das ist die meist gekaufteste Kollektion und ich finde den Anhänger auch sehr hübsch.“) habe ich einen Anhänger gekauft. Zwar nicht den, den ich mir im Internet ausgesucht hatte, aber trotzdem einen mit dem ich sehr zufrieden bin. Allerdings bekam ich echt einen Schock als ich die Rechnung bekam, da der Preis ja vorher ohne Steuern war. 😳 Bis wir im Hotel waren, hatte ich mich aber davon wieder erholt. 🙂

Mit der U-Bahn fuhren wir dann wieder nach Brooklyn. Auf der Fahrt war es ziemlich voll in der U-Bahn und wir waren froh, als wir endlich sitzen konnten. Neben meiner Tante saß dann eine Frau die uns dann ansprach, ob wir aus Deutschland kommen würden. Wir waren wieder einmal überrascht und haben uns dann sehr nett mit der Frau unterhalten. Sie hatte mehr als 20 Jahre in Hamburg gewohnt und ihr Sohn lebt auch noch dort.
Das gefällt mir irgendwie total, dass sich niemand scheut einen anzusprechen und alle so hilfsbereit und freundlich sind. 😀

Auf dem Weg zum Hotel sahen wir einen Pizzaservice und damit war die Entscheidung für das Abendessen gefallen. Eigentlich wollten wir uns eine Pizza ins Hotel liefern lassen und nur schnell persönlich bestellen. Da das Liefern dann aber noch einmal extra kosten sollte, haben wir gleich gewartet und drei Medium Pizzas für 20$ mitgenommen. Wir wollten ja jeden möglichen Dollar sparen um im Oulet ausgiebig shoppen zu können. 😆


Deutlich sichtbar: Wir sind sehr geschafft von dem Tag 😆

Um 20.30Uhr waren wir im Hotel und haben erst einmal gegessen. Die Pizzas waren ziemlich groß und sehr lecker.
Danach habe ich meine bisherigen Einkaufstüten (ich finde diese bedruckten Papptüten einfach schick 🙂 ) und natürlich meinen Tiffany Anhänger fotografiert.

Den nächsten Tag sollte es nun ins Woodbury Premium Oulet gehen. Wir diskutieren Abends noch eine Weile, ob wir einen leeren Koffer mitnehmen sollten oder nicht, bevor wir einschliefen.

Tag 5 – Freitag, 24.08.2012