Fippies Reisen

Montag, 18.08.2014

Es ist wirklich unfassbar, aber als ich auf den Wecker schaute, war es gerade mal 4.30 Uhr. Sonst stecke ich das mit dem Jetlag zumindest insofern gut weg, dass ich frühestens gegen 6.00Uhr wach bin. Aber ich bin munter und mir geht so viel durch den Kopf, dass ich beschließe die Nachtruhe zu beenden.
Ich schnappe mir das Tablet und schreibe Mails nach Deutschland. Meine Mutti wird kurz darauf auch wach, sodass wir beschließen mit den daheimgebliebenen zu skypen. Wobei eigentlich niemand richtig Zuhause geblieben ist, denn mein Vati ist bereits bei meiner Großtante in Bayern angekommen. Er wird sie Mittwoch zum Flughafen fahren und während ihrer Abwesenheit das Haus hüten und die Tiere füttern. Begleitet wird er dabei von einem Kollegen und die Beiden haben damit sozusagen dort Urlaub gemacht.
Als erstes lachen alle ganz herzlich darüber, dass wir kein Gepäck haben. Wir finden es nicht ganz so witzig, aber schön dass es alle anderen so erheitert. Zumindest konnten wir jetzt nochmal meine Tante und Großtante informieren, dass sie es besser mit dem Gepäck machen sollen. Wir zeigen unser Zimmer per Webcam und berichten von unserem Flug.

Gegen 6.00 Uhr beenden wir unsere Gespräche und gehen duschen. Die Klamottenauswahl trifft sich heute super leicht und auch die Schminkprozedur fällt weg, sodass wir bereits 6.35 Uhr zum Frühstück loslaufen. 😉
Wir nutzen das noch menschenleere Gelände und fotografieren die Hotelanlage.


Blick vom Zimmer leicht nach rechts


Blick vom Zimmer leicht nach links


Durch die Maske geht es in das Hotel hinein

Um 6.45 Uhr stehen wir im Food Court von unserem Hotel und sind von der Auswahl etwas überwältigt. Ich hätte jetzt gern einfach wieder meine Standartauswahl getroffen, aber wir haben uns für diesen Urlaub etwas vorgenommen. Wir wollen dieses Mal auch Dinge probieren, die wir uns sonst nicht bestellen bzw. noch nicht kennen. Aus diesem Grund gibt es heute Waffel mit Bacon. Nicht zuletzt wegen der unschlagbaren Form der Waffel. :mrgreen:

Geschmeckt hat es jetzt nicht überwältigend gut, aber auch nicht schlecht. Nennen wir es akzeptabel und speichern es unter „Versuch“ ab. Ich bin ja gar kein Fan von diesem Ahornsirup und deswegen haben wir uns Erdbeermarmelade dazu geholt. 🙄 Damit war es wesentlich leckerer. In jedem Fall war es aber viel zu viel. Die Waffel ist so dick, dass uns auch eine zu zweit gereicht hätte.

Nach unserem gemütlichen Frühstück sind wir zurück ins Zimmer spaziert. Wir haben noch ein paar Fotos gemacht und waren 7.15 Uhr im Zimmer.


Unsere Zimmernummer, die ich später noch ansagen musste und ohne Bild nicht gewusst hätte. 😆

Da um diese Zeit noch kein Shuttle fährt, haben wir nochmal Mails gecheckt und Skype genutzt. Anschließend ein paar Sachen zusammengepackt und schon ging es zur Haltestelle vom Shuttle. 8.15 Uhr kam der erste Bus und wir fahren im gut klimatisierten Bus zu den Disney Hollywood Studios.

Kaum angekommen reihen wir uns in die Schlange zur Gepäckkontrolle. Das geht recht schnell und dann wollen wir unseren Memory Maker aktivieren. Auf meinem Ausdruck stand, dass wir uns dafür unbedingt am Schalter melden sollen. Haben wir gemacht und nach einem kurzen Gespräch erfahren, dass dieser bereits aktiviert ist. Die Frau erzählte uns noch, dass ihre Oma aus Österreich kommt und wechselte ein, zwei deutsche Worte mit uns. 🙂

Wir sind dann gleich zum ersten Fotografen und haben uns fotografieren lassen. Inzwischen hab ich es geschafft online ein paar Bilder mit Stickern und Rahmen zu ergänzen. Und da ich mich da jetzt nur ganz schwer entscheiden kann, welche ich zeigen soll, werden es einfach ein paar mehr Bilder. Wer es nicht sehen will, bitte einfach weiterscrollen. 8)

Nun sind wir endlich reingegangen und ziemlich planlos gestartet. Es war sehr warm und wir waren von den vielen Eindrücken ein wenig überwältigt. Ich war froh, dass wir nicht gleich zum ersten Fastpass rennen mussten. Es wurden kostenlos Pappweddler im Olafdesign verteilt und da haben wir natürlich zugegriffen. Super Mitbringsel für die jüngere Verwandtschaft und ideal zum geringfügigen Abkühlen. 🙂

Wir liefen dann also erst einmal los und kamen zufällig an der Star Wars Attraktion vorbei. Ich bin jetzt nicht der super Fan davon, aber Wartezeit 10 Minuten klang erstmal gut. Wir sind ohne zu wissen was es genau ist hinein gegangen. Die animierte 3D Fahrt war spitze. Wir hatten super viel Spaß und es war richtig toll inszeniert. 😀
Danach folgte die 3D Muppet Show. Ganz nett gemacht, hat mich aber nicht sonderlich vom Hocker gehauen. Da wir nicht anstehen mussten, war es in Ordnung. Anstellen würde ich mich dafür aber eher nicht. 🙄
Wir schlenderten weiter und kauften erst einmal etwas zu trinken. Wir entdeckten dann einen Fotoplatz von Cars und es waren nur 6 Leute vor uns in der Reihe. Also schnell ein Foto gemacht und schon ging es weiter. 🙂

Eine Frau sprach uns an und erzählte, dass es Tickets für das Frozen Special kostenlos um die Ecke gibt. Ich wollte ja unbedingt in dieses Special und so besorgten wir uns Tickets für 17.00 Uhr. Ich war super glücklich über die Tickets und habe gar nicht weiter über die Zeit nachgedacht. 🙄
Dann standen wir wieder bei etwas an und es wurde eine Wartezeit von 35 Minuten per Lautsprecher durch gesagt. Das war mir für den ersten Tag zu lange und in dem Moment sind mir unsere Fastpässe wieder eingefallen. Natürlich überschnitt sich das Frozen Special mit einem Fastpass. Also ging es zurück zum Reservierungsstand und wir tauschten die Uhrzeit in 14.30 Uhr.

Nun war es 10.30 Uhr und die Hitze machte uns doch ganz schön zu schaffen. Die Stuntshow war direkt in der Nähe und sollte um 11.00Uhr beginnen. Also beschlossen wir uns einen schönen Sitzplatz zu suchen und uns diese anzuschauen. Wir kamen in das Gelände und setzen uns weit oben in den Schatten und direkt unter einen Ventilator. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie super erholend es war, dort zu sitzen. 😀
Um 11.00Uhr ging die Show los und sie war richtig gut gemacht. Sehr actionreich, schöne Effekte und unterhaltsame Erklärung zu den Stunts. :daumen1:

Jetzt hatten wir wieder richtig Kraft getankt und waren fähig den Park weiter zu erkunden. Als nächstes verschlug es uns in die Frozen Themenwelt. Es gab die Möglichkeit einen Schneemann zu bauen und Schlittschuhe zu laufen. Sehr schöne Ideen und gut umgesetzt. Da wir aber in Dresden sehr gern Eislaufen gehen und eine größere Eisfläche gewohnt sind, haben wir hier mal darauf verzichtet. 😉

Stattdessen lachten uns die Cupcakes an. Wir wollten ja neue Dinge probieren und es war klar, dass diese Cupcakes viel zu süß sein würden. Aber sie waren so niedlich, dass wir uns jeder einen gegönnt haben. Überraschender Weise war nicht der ganze Kuchen total übersüßt, sondern wirklich nur die Creme oben drauf. Diese haben wir dann nicht weiter gegessen. Sonst durchaus eine interessante Erfahrung.

Anschließend schauten wir uns One Man’s Dream an. Ist ganz nett, wenn man mal bissl Zeit übrig hat, aber es gibt sicherlich spannenderes im Park zu erleben. Aber da merkt man es eben wieder, wir sind keine Museumsgänger und Ausstellungen können wir nur bedingt etwas abgewinnen. 😐

Ich weiß nicht wo wir dann waren, aber man konnte dort Fotos mit Mickey machen. Da haben wir uns doch glattweg mal angestellt. Die Warteschlange war schon lang, aber ich hatte W-lan Empfang und checkte in der Zeit meine Mails. Ich habe so ungefähr mit 20 Minuten Wartezeit gerechnet, sodass wir bequem den ersten Fastpass schaffen sollten.
Mein Freund war gerade im Skype zu finden und ich teste mal einen Anruf. Die Leitung war so gut, dass wir sogar Videoübertragung machen konnten und ich ihm Mickey von weitem zeigen konnte. Selbstverständlich habe ich mit Kopfhörern und Headset geskyped, da ich ja nicht allen anderen mein Gespräch aufzwingen wollte. Ich konnte sogar flüstern und er verstand mich bestens. Sehr schöne Sache, dass das W-lan in den Disneyparks so gut funktioniert. 🙂
Irgendwann waren nur noch 4 Familien und eine einzelne Frau vor uns in der Reihe. Mickey war zwischendurch schon einmal gegangen und ich hatte nun ein wenig Angst, dass er gleich wieder geht. Bei der Anzahl an Leuten war ich jedoch optimistisch. Die einzelne Frau war vor uns dran und war urplötzlich nicht mehr allein. Es kamen 3 Kinder, ein Mann und die Großeltern hinzu und jeder brauchte natürlich jetzt ein Einzelfoto, Bild mit allen Kindern, Pärchenfotos und Familienporträt. 😕
Ich fand das nicht ganz so toll, weil sich ja viele andere inklusive mir hier auch ewig angestellt haben und wir nun alle noch länger warten mussten. Hinter mir standen auch zwei tapfere Kinder, die sich angestellt haben. Ich kam mir ein bisschen blöd vor, weil sich ja dann immer nur einer pro Familie anstellen müsste, die Warteschlange kurz wirkt und dann kommt bei jedem noch die Großfamilie dazu. Es ist ja nicht so, als würden nicht allen die Füße schmerzen und das Anstehen dezent „nerven“. Klar, hätten wir es jetzt überall einfach genauso machen können, aber ich fand es eben einfach ein wenig unfair und bin kein Fan davon. :daumen3:

Die Zeit für unseren Fastpass hatte nun schon begonnen und wir liefen zu The Voyage of the little Mermaid. Hach, war das schön. 😀 Ich habe mich gefühlt, als wäre ich mitten im Meer. Der Raum war schön gestaltet, es gab tolle Effekte wie Seifenblasen, Wasser spritzen und die ganze Show war wunderbar. 😀

Danach ging es gleich zur Sing-along-Party vom Frozen Special. Der Einlass dauerte eine Weile und wir standen relativ weit hinten. Wir bekamen dennoch einen guten Sitzplatz in der Mitte. Die Show ging los und es war wunderschön. Ich hatte Gänsehaut, als alle angefangen haben die Lieder mitzusingen. Sogar ich war relativ textsicher im Englischen und das nicht nur auf Grund der Karaoke Version auf der Leinwand. Ich habe die Lieder auch schon mehrfach auf Englisch gehört und sie sind ja doch sehr eingängig. 😉

Unser nächster Fastpass wäre der Twilight Zone Tower of Terror. Um es kurz zu machen, im Internet sah er nicht so groß aus…wir haben gekniffen. Der letzte Fastpass wäre Beauty and the Beast gewesen, aber erst um 17.15 Uhr. Es war erst 15.15 Uhr wir wollten uns gern umziehen, baden und am Abend zu Fantasmic zurückkehren. Wir besichtigen noch ein wenig den Park und verließen ihn dann um 15.30 Uhr.

Im Hotel angekommen erwartete uns leider kein Koffer. 🙁 Das war irgendwie nicht das, was wir uns erhofft hatten. Wir wollten baden gehen und uns umziehen und nun war kein Gepäck da. Außerdem hatten wir beide Kopfschmerzen und die Tabletten waren natürlich auch im Koffer.
Die Situation war richtig unangenehm und wir beschlossen uns jetzt nicht mehr auf die Koffer zu verlassen. Wir fuhren zu Downtown Disney und wollten wenigstens Flipflops kaufen, um mit den Füßen in den Pool zu gehen. Das taten wir auch und ein neues T-shirt und Socken wanderten als Vorsichtsmaßnahme auch noch mit in den Einkaufskorb. Unterwäsche hatten wir ja zum Glück noch.

Danach ging es zurück zum Hotel und wir fragten nach unserem Gepäck. Man konnte uns nur sagen, dass es die Airline noch in Besitz hat. Dann fragten wir noch nach dem besten Weg zur Autovermietung im Dolphin Hotel für den nächsten Tag und gingen in den Food Court. Wir kauften uns zwei kleine Pizzen und nahmen sie mit aufs Zimmer.

Nach dem Essen fotografierten wir unseren Einkauf und gingen erneut vor zum Hotel.

Es war nun bereits 20.15 Uhr und es war kein Koffer da. Nun konnte uns der nette Mann immer hin sagen, dass das Gepäck jetzt in Orlando ist und heute noch kommen soll. Ich fragte, ob ich mich darauf verlassen kann und er versprach es. Ich sagte ihm, dass es egal ist, wann die Koffer eintreffen, hauptsache sie kommen heute noch zu uns.
Um 21.45 Uhr war meine Hoffnung dann irgendwie verflogen und ich glaubte nicht mehr daran, dass uns die Koffer heute noch erreichen würden. Meine Mutti schlief längst und mir war es jetzt auch egal. Mir kam noch schnell der Geistesblitz einen Zettel an die Tür zukleben, dass sie egal zu welcher Uhrzeit klopfen sollen, wenn sie unser Gepäck bringen. Zum Glück habe ich ja so diverse Bastelsachen dabei und konnte tatsächlich den Zettel außen an die Tür hängen. Ich konnte mit nämlich nicht vorstellen, dass jemand um diese Uhrzeit bei ausgeschaltetem Licht klopfen würde. Ich legte mich hin und war gerade am Einschlafen, als es an der Tür klopfte. Wir sind beide aus dem Bett gesprungen und zur Tür gerannt und da standen sie: UNSERE KOFFER! Ich habe mich noch nie so sehr über unser Gepäck gefreut, wie zu diesem Zeitpunkt. 😀
Wir bedankten uns bei dem Kofferservice und waren auf einen Schlag wieder hellwach. Wir packten also schnell noch unsere Sachen aus und gingen danach beruhigt schlafen.

Tag 3 – Dienstag 19.08.2014