Fippies Reisen

Freitag, 15.04.2016

Nach nur fünf Stunden Schlaf, klingelte erbarmungslos um 6.00 Uhr der Wecker. Wir waren sehr müde und fragten uns, was uns nur auf diese Idee gebracht hatte jetzt aufzustehen. Aber es war unsere letzte Chance für einen Sonnenaufgang auf dem Meer und so quälten Cindy und ich uns aus dem Bett. Schnell schlüpften wir in ein paar bequeme Klamotten und schon machten wir uns mit Kamera bewappnet auf zum Pooldeck. Es war wunderbar ruhig und nur zwei Leute kreuzten unseren Weg. Wir gingen in RIchtung Schiffsheck und stellten schon mal fest, dass wir noch rechtzeitig zum Sonnenaufgang da waren.

Wir suchten uns ein schönes Plätzchen und blickten aufs Meer. Cindy holte sich noch schnell einen Kaffee und dann genossen wir einfach nur den Sonnenaufgang. 😀

Der Beweis, wir haben die Fotos wirklich selbst gemacht und waren mehr oder weniger wach. Nach fünf Stunden Schlaf, darf man schon mal etwas fertig aussehen. 😉

Es war einfach nur wunderschön! Wir waren eine Stunde an Deck und haben es einfach nur genossen. Ein Sonnenaufgang mitten auf dem Meer ist einfach unbeschreiblich und wir sind so froh, dass wir es trotz Müdigkeit gemacht haben. Es war wieder so ein Erlebnis, dass diesen Urlaub so besonders gemacht hat! 🙂

Gegen 7.00 Uhr gingen wir also zurück Richtung Fahrstuhl und machten noch ein paar Fotos. Erstaunlicher Weise waren selbst früh um 7.00 Uhr bereits die ersten Poolliegen mit Handtüchern reserviert. Ich find das ja schon etwas verrückt, aber gut, jedem das seine. 🙂

Im Pool war dann deutlich zu sehen, dass durchaus etwas Wellengang war. Gemerkt haben wir davon allerdings nichts. 🙂

Kurz nach 7.00 Uhr waren wir wieder in unserer Kabine und fielen wieder in unsere Betten. Gegen 9.30 Uhr erwachten wir dann langsam wieder und standen zum zweiten Mal heute auf. Wir gingen neben an klopfen und berichteten von unserem restlichen Abend und unserer morgendlichen Aufstehtaktion. Sabine und meine Mutti waren etwas geknickt, weil wir sie nicht geweckt hatten, aber sie waren letztendlich auch nicht viel eher im Bett gewesen, als wir. Von daher waren sie auch ein bisschen froh, dass sie ausschlafen konnten.

10.30 Uhr frühstückten wir wieder alle gemeinsam im Buffetrestaurant und waren etwas wehmütig. Heute war nun wirklich unser letzter Tag an Bord. 🙁 Wir besprachen kurz den heutigen Tag und gingen dann gleich gemeinsam die Fotos von unserer Kreuzfahrt anschauen, die an Bord gemacht worden sind. Wir suchten die letzten Bilder in der Gallerie zusammen und fragten nach den anderen Bildern. Dort bediente uns Nick, der uns schon mal fotografiert hatte am Anfang der Reise. Er hatte uns damals erzählt, dass er nur ein Wort auf Deutsch kennt und das ist „Schmetterling“. Nun schaute er uns an, lachte und sagte, dass er unseren Namen nicht wissen muss, er kennt unsere Fotomappe. Er suchte kurz und zog dann eine Mappe heraus auf der tatsächlich das Wort „Schmetterling“ als Name drauf stand. 🙂

Wir schauten uns alle Fotos in Ruhe an und überlegten eine ganze Weile, ob und wie viele Fotos wir kaufen sollten. Am Ende entschieden wir uns für 10 Fotos zum Preis von 149$, die wir durch vier teilten.

Wir brachten die Bilder schnell ins Zimmer und machten es uns dann oben an Deck gemütlich. Es folgte einfach nur relaxen, ein bisschen schlafen, baden und ich schrieb noch Notizen für den Reisebericht. 🙂

Gegen 14.00 Uhr trafen wir uns wieder zum gemeinsamen Mittagessen. Danach konnten meine Mutti und ich endlich ein paar Liegen im Schatten ergattern und Sabine knipste uns später zufällig. 🙂

Gegen 16.00 Uhr zog sich der Himmel langsam zu. Es kamen immer mehr Wolken und es wurde windig. Wir ergiffen deswegen alle gemeinsam die Flucht in die Kabine. Ich hatte Gesichtsmasken eingepackt und nun folgte unsere persönliche Spa-Zeit. Gesichtsmaske aufgetragen, auf’s Bett legen und entspannen. Irgendwann sind wir alle duschen gegangen und kleideten uns für das letzte Abendessen an Bord ein. Heute wollten wir noch einmal zum Windowsrestaurant ein 3-Gänge-Menü essen. Wir trafen uns 18.30 Uhr vor den Kabinen und gingen los. Heute entschieden wir uns über Deck 7 außen lang zugehen. 🙂

Wir bekamen zügig Plätze und genossen dann ein wunderbares letztes Abendessen auf dem Schiff. Wir hatten viel Spaß und ließen die Kreuzfahrt noch einmal Revue passieren. 🙂

Das Schiff schaukelte während dem Essen inzwischen wieder deutlich spürbar. Trotzdessen wollten wir alle noch eine Runde auf dem Schiff drehen und anschließend ins Theater gehen. Wir trennten uns vor dem Windows Restaurant, da Cindy und ich noch einen Plan hatten.

Cindy und ich gingen zurück zur Fotogalerie und wollten mit dem netten Fotografen Nick noch ein Erinnerungsfoto machen. Er hatte uns beim Fotografieren oft zum Lachen gebracht und war unheimlich sympathisch. Wir gingen zu ihm und kamen uns schon etwas blöde vor, aber wir fragten nach bzw. eher Cindy. 😉 Nick zückte sein Handy und fragte gleich als Gegenfrage, ob er auch ein Foto haben könnte. 😆 Wir lachten sehr herzlich und machten dann ein Foto mit seinem Handy und anschließend mit unserer Kamera. 😀

Unser Plan war aber damit noch nicht komplett. Wir hatten uns fest vorgenommen ein Foto von dem Animateur Alex zu machen. Wie gesagt, heute sehen wir ihn optisch mit anderen Augen, aber er hat unseren Urlaub defintiv bereichert und gehörte zu dieser Kreuzfahrt einfach dazu. 😉

Wir liefen über das halbe Schiff an den typischen Animateurorten vorbei und konnten ihn leider nicht finden. Wir waren schon sehr geknickt und mussten nun auch gleich ins Theater, wo wir uns mit Sabine und meiner Mutti wieder treffen wollten. Wir gingen noch einmal schnell auf Toilette und wollten dann die Treppe hinter dem Buffetrestaurant nehmen. Wir gingen durch das Buffetrestaurant und an unseren üblichen Essensplatz saß gerade Alex beim Essen.

Wir konnten es nicht fassen, lachten und waren erst einmal verunsichert, ob wir ihn jetzt dabei stören könnten. Wir entschieden uns dafür, dass es eh der letzte Abend ist und wir ihn nie wieder sehen werden und gingen hin. Cindy fragte ihn wegen einem Foto und er lächelte und wollte uns weiß machen, dass er schon seit dem Tanzen gestern darauf gewartet hat, das wir ihn ansprechen. Wir winkten das mit einem Lächeln ab und er suchte dann ein Stelle mit mehr Licht für das Foto. Und da ist es nun, unser Erinnerungsfoto mit Alex. 😆

Wir bedankten uns höflich und waren bereits am Gehen, als Cindy noch schnell fragte, ob er bei Facebook ist. Er zückte sein Portmanee und drückt uns jedem einen Magneten von sich und seinem Instagram Account in die Hand. Wir lachten so herzlich darüber und kamen noch lachend im Theater an. Noch nie und wer weiß, ob wir es jemals wieder erleben werden, haben wir einen Magneten von jemanden in die Hand bekommen, auf so eine Frage. 😆 Ja, Alex war ein wichtiger Teil der Kreuzfahrt und seit dem Magnetgeschichte noch viel mehr. 😀

Meine Mutti und Sabine sind in der Zeit auch über das Schiff geschlendert und haben noch ein paar letzte Fotos gemacht. 🙂

Im Stardust Theater quatschten wir noch kurz über unsere Erlebnisse und schon ging die Show los. Wir schauten uns die Akrobatik-Tanz-Show „Angels“ an und waren sehr begeistert. Es war eine tolle Show und ein perfekter Abschluss für unsere Kreuzfahrt. Danach gingen wir nur noch schnell ins Bett, denn des Schiff schaukelte immer mehr und einmal seekrank werden, hatte uns allen gereicht. 😉

Tag 9 – Samstag, 16.04.2016