Fippies Reisen

Mittwoch, 22.07.2015

Um 6.00 Uhr klingelte erneut der Wecker und auch dieses Mal war dies nicht unser Wunsch. 🙄 Aber ich war ja nun geübt und habe ihn ganz schnell ausschalten können. 😉 Um 8.00 Uhr klingelte dann unser planmäßig gestellter Handywecker und wir standen auf. Wir gingen duschen, kleideteten uns ein und packten schnell die restlichen Sachen zusammen. Bereits um 9.10 Uhr waren wir fertig und verließen unser Hotelzimmer. Wir gaben unser Gepäck noch einmal im Hotel ab und checkten aus.

Dann ging es direkt zur U-Bahn wir fuhren in Richtung Chelsea Market. Ein paar Schritte gingen wir noch zu Fuß und schon standen wir vor dem großen Backsteingebäude.

IMG_3488

Wir waren vorher noch nie im Chelsea Market und sonderlich viel wussten wir auch nich darüber. Also spazierten wir einfach völlig ahnungslos hinein.

Es sah so toll aus! 😀 Das ganze Design versprühte so eine Gemütlichkeit und wir fühlten uns ein bisschen wie in einer anderen Welt. Es gab wahnsinnig viele und tolle Geschäfte! In einem Geschäft gab es so tolle Küchenutensilien, da war ich schon ein wenig geknickt, dass mein Gepäck leider kein weiteres Produkt mehr zuließ. 🙁 In aller Ruhe stöberten wir nun durch den Chelsea Market und können allen einen Besuch hier durchaus empfehlen. 🙂

IMG_3492

IMG_3493

IMG_3494

Unser nächstes Ziel war nun der Highline Park, der ja gleich daneben liegt. Den kennen wir zwar zum Teil schon, aber meine Mutti mag ihn sehr und deswegen wollten wir ihn heute mal ein bisschen länger erkunden. Also liefen wir ihn von Höhe 16th Street bis zur 30th Street in aller Ruhe entlang. Hier und da setzten wir uns und genossen die Aussicht und das schöne Wetter. 😀

IMG_3495

IMG_3497

IMG_3498

IMG_3500

IMG_3502

IMG_3504

IMG_3507

IMG_3509

IMG_3510

IMG_3513

IMG_3515

IMG_3517

Diese Arbeiter an der Außenfassade des Gebäudes beeindruckten uns besonders und wir beobachteten sie eine Weile. 🙂

IMG_3519

IMG_3520

In Höhe der 30th Street entdeckten wir dann einen kleinen Stand der Eis verkaufte. Das Eis war zwischen zwei Cookies und sah sehr lecker aus. Da wir noch kein Frühstück hatten, kauften wir uns beide ein Eis für jeweils 4$. Man gönnt sich ja sonst nichts. 😉

IMG_3525

IMG_3526

Das Eis war sehr lecker und damit eine lohnende Investition. 😉 Wir gingen noch die letzten Meter auf dem Highline Park entlang und entdeckten ein paar Tische mit ganz vielen Legobausteinen. Dort konnte man sich kreativ austoben und es waren einige Menschen fleißig am Bauen. 🙂

IMG_3524

Anschließend verließen wir den Highline Park in Höhe der 30th Street und liefen die 31th Street bis zum Post Office entland. Immer wieder ein sehr beeindruckendes Gebäude. 🙂

IMG_3527

Danach ging es für uns weiter in Richtung Hotel. Langsam schmerzten uns ein wenig die Füße und die Hitze machte sich bemerkbar. Wir hatten noch ausreichend Zeit bis wir vor dem Hotel abgeholt werden würden und wir wollten nicht die ganze Zeit in der Hotellobby sitzen. Also änderten wir unseren Kurs etwas ab und gingen zum Madison Square Park. In einem kleinen Geschäft kauften wir uns jeder eine kalte Cola und machten es uns dann im Park auf einer Bank bequem.

IMG_3528

Wir tranken ganz gemütlich unsere Cola, plauderten und beobachteten das Treiben. Es gibt nichts schöneres als in New York einfach mal nichts zutun und das zum Teil echt verrückte Treiben zu beobachten. Man sieht so spannende Dinge dabei. 😀

Als es dann langsam Zeit wurde, gingen wir zurück zum Hotel. Noch einmal schnell auf Toilette, Gepäck holen und raus auf die Straße, um auf unseren Airport Shuttle zu warten. Wir standen keine 5 Minuten und schon kam unser Fahrer. Er verstaute das ganze Gepäck und dann ging die Fahrt weiter. Wir hielten noch irgendwo in China Town und eine junge Frau wollte zusteigen. Sie verabschiedete sich draußen noch von einigen Freundinnen und stieg dann ein. Sie weinte und sie tat mir so Leid. Ihre Freundinnen winkten noch und weinten auch. 🙁 Ich kramte schnell in meiner Tasche und zog ein Taschentuch heraus. Ich gab es der Frau und sie musste kurz lachen und bedankte sich. Wir plauderten dann kurz und dann wurde es still im Auto. Ich glaube deswegen habe ich immer die öffentlichen Verkehrsmittel bevorzugt. Man hat so mit seinem Gepäck und allem zutun, dass man keine Zeit zum Nachdenken hat. Nun saßen wir alle in diesem Auto und sahen die Skyline immer mehr aus unseren Augen verschwinden. Man wird automatisch nachdenklich, traurig und still. 🙁

Irgendwann erreichten wir das Flughafengelände vom JFK und die ersten Leute stiegen wieder aus. Da Air Berlin vom Terminal 8 abfliegt, waren wir die letzten die Ausstiegen. Wir gaben noch Trinkgeld und dann ging es ins Gebäude hinein. Dann ging es zur Kofferabgabe. Unsere Koffer waren zum Glück alle noch in der Gewichtsbeschränkung drin. Unsere Kofferwaage hat uns damit wieder einmal nicht im Stich gelassen. 😉

Dann gingen wir durch die Sicherheitskontrolle und zum Gate. Unser Weg zum Gate führte uns an einem Geschäft von Victoria’s Secret vorbei. 😀 Das merkte ich mir sofort und ging dann später noch etwas Kleines kaufen. Das letzte bisschen Bargeld bringt ja zuhause auch nichts. 😆 Am Gate angekommen, stellten wir fest, das wir so ziemlich die ersten Menschen hier waren. Also beschlossen wir noch einmal zum Food Court zu gehen und aßen noch etwas. Es gibt zwar im Flugzeug auch etwas, aber wir wollten das Abendessen gern ausfallen lassen und so schnell wie möglich schlafen.

Wir holten uns jeder ein Stück Pizza und teilten uns eine Fanta.

IMG_3530

Dann gingen wir wieder zum Gate und machten es uns direkt vor einem Fenster bequem. Wir konnten die Skyline zum Teil noch sehen und genoßen einfach nur den Ausblick.

IMG_3532

Stück für Stück ging nun die Sonne unter und der Zeitpunkt zum Abflug rückte immer näher. Ich schrieb noch Reisetagebuch und blickte immer wieder sehnsüchtig durch das Fenster. Das war nun wieder dieser Moment, die Reise endet langsam wirklich und wir können nichts dagegen tun. 🙁

IMG_3538

IMG_5860

IMG_3536

IMG_3534

IMG_3545

IMG_3564

IMG_3565

IMG_3566

IMG_3577

Irgendwann kam die Durchsage zum Boarding, aber es waren immer noch sehr wenig Leute um uns herum. Wir stiegen ein und hatten Sitzplätze direkt hinter den Notausgangsplätzen bekommen. Das Flugzeug wirkte sehr leer und wir wunderten uns ein wenig als plötzlich die Türen zu gingen und das Flugzeug immer noch halbleer war. Es kam Mann vom Kabinenpersonal vorbei und wir sprachen ihn an, ob wir uns auf die Notausgangsplätze setzen dürften, da es ja sehr leer ist. Er sagte, dass sie wirklich nur zur Hälfte gebucht wurden sind und sie aber die Plätze nicht freigeben dürfen, da sie noch verkauft werden sollen für glaub 69€ pro Platz. Wir schluckten kurz und wollten dann doch lieber auf unseren Plätzen bleiben. Er meinte, er kommt dann nochmal zu uns und wir sollen ein bisschen warten.

Das Flugzeug rollte los und der Mann kam wieder vorbei und winkte uns vor. Er sagte, jetzt sind wir so gut wie in der Luft und es will ja anscheinend niemand die Plätze haben und wir sollen es uns bequem machen. 😀 Wir sprangen auf und rückten schnell vor, bevor es jemand anderes tun konnte und hatten nun sehr viel Beinfreiheit. Der Flieger hob ab und wir versuchten gleich zu schlafen. Das Abendessen verpassten wir tatsächlich, aber wir schliefen sehr unruhig und wurden ständig wach. Die Toilette war auch gleich neben uns und bei jedem Toilettenbesucher wurden wir glaub wach. Unsere Flugzeit wurde mit nur ca. 6,5h berechnet und entsprechend kurz war unsere wirkliche Schlafzeit überhaupt. Denn pünktlich 2h vor Landung wurden ja zum Frühstück geweckt.

Bei der Landung plauderten wir mit einer Stewardess, die uns nun gegenüber saß. Wir fragten, ob die Möglichkeit bestehen würde den zeitigen Flug nach Dresden zu erreichen und umgebucht zu werden, aber sie machte uns leider nicht viel Hoffnung. Wir dürften nicht in ein Flugzeug steigen und unser Gepäck würde später fliegen. Wir versuchten es in Düsseldorf trotzdem, denn der Flug nach Dresden am Vormittag hatte deutlich Verspätung und wir waren deutlich eher dran. Also nichts, was man hätte vorher planen können. Leider durften wir nicht umbuchen und mussten 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem Düsseldorfer Flughafen ausharren. 🙁 Ich war todmüde und völlig fertig. Ich suchte mir drei Sitzplätze nebeneinander und legte mich hin. In kürzester Zeit war ich eingeschlafen und bekam nichts mehr vom hektischen Treiben am Flughafen mit.

Irgendwann erwachte ich wieder und es war immer noch soviel Zeit bis zum Abflug. Zum Glück vergeht Zeit ja immer irgendwie und irgendwann konnten wir endlich zum Boarding. Wir fuhren wieder mit einem Bus zu einer kleinen Propellermaschine. Unsere Handgepäckskoffer mussten wir wieder draußen abgeben und dann stiegen wir ein.

Wir gingen zu unseren Plätzen und hatten kurzzeitig Probleme unseren Rucksack im oberen Fach zu verstauen. Wir standen noch keine Minute da und es beschwerte sich eine Frau, ob wir nicht erst einmal alle durchlassen könnten. Die gute Frau war nicht sonderlich alt und auch nicht gebrechlich, ich dafür aber so schon super genervt und jetzt noch mehr. Meine Mutti auch und so konnten wir es uns nicht verkneifen und sagten: „Keine Angst, ihre Sitzplätze kann ihnen keiner wegnehmen, die stehen fest auf ihrem Ticket.“ „Und das Flugzeug hebt auch nicht ab, bevor alle eingestiegen sind und sitzen.“ Willkommen zurück in Deutschland, dachten wir uns und räumten die Sachen fertig ein. Es hat wirklich insgesamt keine 2 Minuten gedauert was wir da veranstaltet haben und dasGepäck musste ja so oder so verstaut werden.

Der Flug nach Dresden verging super schnell und wir waren froh, als wir endlich wirklich gelandet waren. Wir waren wirklich sehr geschafft und freuten uns von meinem Vati in Empfang genommen zu werden. Dann holten wir die Koffer und fuhren nach Hause, wo mein Freund bereits wartete. Außerdem wartete das große Auspacken auf uns. 🙁 Wir hatten an diesem Tag sehr mit dem Jetlag zu kämpfen und waren froh, als wir endlich ins Bett fallen konnten. 🙂

 

Fazit:

Die Kombination New York und Florida ist einfach spitze! Auch wenn durch das Hin- und herfliegen vielleicht etwas Zeit verloren geht, so war es für uns trotzdem die richtige Entscheidung. Ich hätte nach Disneyworld nicht einfach wieder zurück nach Deutschland fliegen wollen und der Gedanke an New York hat uns schon etwas versöhnt. 🙂

Jet Blue ist definitiv die beste Airline, die ich bis jetzt erlebt habe und sollten wir mal wieder einen Inlandsflug in den USA brauchen, werde ich wohl gern auf Jet Blue zurückgreifen. 😀

Disneyworld ist einfach verzaubernd und ich kann nur sagen, dass ich jederzeit wieder dahin reisen wollen würde. Ich bin froh, dass wir dieses Jahr auch Epcot und die Wasserparks kennengelernt haben. 😀

New York ist einfach immer noch spannend und faszinierend. Ich glaube je öfter man dort ist, um so mehr kann man es wirklich genießen und erleben. Dadurch das wir dieses Mal gar keinen wirklichen festen Plan für NY hatten, war auch das wieder eine tolle Erfahrung, einfach mal ganz ungezwungen und frei das zu machen, worauf man gerade Lust hat. 🙂 Und in diesem Sinne….nach New York ist vor New York. 😉 😀