Fippies Reisen

Dienstag, 14.07.2015

Heute schliefen wir gemütlich aus. Dann packten wir unsere Sachen zusammen und gingen zur Shuttle Station. Mit dem Bus ging es ganz gemütlich zum Wasserpark Blizzard Beach. Wir waren sehr gespannt auf diesen Park, denn wir hatten ihn ja noch nicht besucht und wussten so gar nicht, was uns erwarten würde. Die Tatsache, dass wir im Bus fast alleine waren, sorgte nicht unbedingt für ein sicheres Gefühl im Hinblick darauf, dass es dort schön sein würde. 🙄

Wir stiegen dann an der Busstation aus und liefen zum Eingang. Schnell unser Magic Band angelegt und schon waren wir zum Zugang berechtigt. 🙂

Wir waren erst kurz nach der Parköffnung da und dementsprechend angenehm leer war der Park noch. Wir gingen erst einmal ein Stückchen hinein um uns ein Bild zu verschaffen. Mir fiel sofort auf, dass im Prinzip alle barfuß liefen und es überall am Wegrand kleine Schläuche gab, die Wasser auf den Weg spritzten. So konnte man sich also auch auf den heißen Wegen barfuß bewegen. 🙂 Die Anlage sah toll aus, aber irgendwie fanden wir keinen Platz für uns. Es gab ganz viele Bereiche, die für Gruppen abgesperrt waren und die freien Liegen waren uns irgendwie schon zu sehr von Menschen umgeben.

Nach einer Runde durch den Park beschlossen wir dann, uns einfach erst einmal umzuziehen und uns ein Schließfach zu mieten. Das große Schließfach kostete uns glaube ich 15$. Das war schon eine ordentliche Summe aber in das Kleine hätten wir unsere Sachen nicht reinbekommen. 🙁 Also bezahlten wir das Geld und gingen dann zu unserem Schließfach. Schnell zogen wir uns um und schlossen alles ein.

Dann ging es erst einmal in den Lazy River. Wir schnappten uns einen Reifen und ließen uns erst einmal eine ganze Runde um das Gelände treiben. 🙂 Es war traumhaft. Das Wasser war angenehm warm und der Lazy River war total entspannend. Einzig die paar Stellen, an denen kaltes Wasser von oben herab kam, waren etwas tückisch. Sonst war es eine sehr angenehme Sache und wir genossen das Nichts tun. 😀

Danach bequatschte ich meine Mama mit mir eine Rutsche zu testen. Sie wagte es und wir nahmen uns einen Zweierboot und begannen den Aufstieg. Jetzt wusste ich wieder, was am Rutschen der Nachteil war. Man muss eben erst mit seinem Reifen nach oben spazieren und die Treppe war lang und der Reifen schwer. 😉 Als wir oben ankamen, war sich meine Mama nicht mehr sicher, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hatte. 😆 Dennoch stieg sie mit mir auf dieses Reifenboot und fuhr hinab. Es war mega lustig. 😀 Nur das unsanfte Abtauchen am Ende hätten wir gerne weggelassen. 🙄

Danach gingen wir in den Hauptpool, der zum Glück etwas tiefer als der Lazy River war und somit mehr zum Bewegen einlud. Wir fanden im Wasser einen Fotografen und waren darüber dann doch sehr überrascht. 🙂 Der Fotograf machte wirklich im Wasser Fotos, die man dann wieder käuflich erwerben bzw. im Memorymaker finden konnte. Auch wenn wir nicht die Top-Bikini-Figur haben, haben wir uns dazu entschlossen uns fotografieren zu lassen. Es ist einfach eine tolle Erinnerung an einen tollen Tag. 🙂

BLIZZARD_BBMLTCTR_7388525212

Nach einem ausgiebigem Aufenthalt im großen Becken beschlossen wir den Sessellift zu testen. Da war meine Neugier mal wieder schneller als der Verstand. 🙄 Wir stellten uns an und dann wurde mir klar, dass ein Sessellift ja eben ein Sessellift ist. Die Beine hängen da frei in der Luft und ich bin kein Fan von Dingen, wo ich das Gefühl habe, runterfallen zu können. 🙁

Tja, nun standen wir einmal an und es galt sich zu Überwinden. Ich stieg mit ein und dann ging die Fahrt nach oben los. Also wenn ich davon absehe, dass es mir echt unangenehm war da mitzufahren, war es eine coole Sache. 😀 Man sieht den ganzen Park von oben und wann kann man schon mal in Badesachen Sessellift fahren. 😉

Oben angekommen, stellten wir fest, dass wir ja nun auch einen Weg nach unten bräuchten. Die steilen Rutschen kamen für uns nicht in Frage. Die haben uns schon vom Sessellift aus Angst gemacht.

Es gab aber eine Rutsche mit einem große Reifen für sechs Personen. Gut, wir waren jetzt halt nur zwei, aber wir stellten uns jetzt einfach mal mit an. Wir mussten dann vorne ganz kurz warten, weil für den Reifen mindestens 4 Personen zum Fahren benötigt wurden. Wir wurden dann mit einer Mama und ihrer Tochter in einen Reifen gesetzt. Die Beiden waren altersmäßig ungefähr wie wir bei unserer Konstellation. 🙂 Kurzer Smalltalk und dann ging die Fahrt auch schon los. Eine sehr coole Rutsche, die ich nur weiterempfehlen kann! 😀

Am Ausgang davon gab es noch eine Fotooption, die wir dank Memorymaker eben auch gleich wieder in Anspruch nahmen. 🙂

BLIZZARD_BBTEAMBT_7388566461

Im Hintergrund sieht man übrigens den großen Reifen. 🙂

Anschließend gingen wir wieder in den Lazy River und ergatterten nach ein paar Runden einen Doppelreifen. So konnten wir noch besser quatschen und mussten nicht ständig nach der anderen Person schauen. Der Lazy River war echt traumhaft und so entspannend. Auch hier entdeckten wir dann einen Fotografen und nutzten die Gelegenheit. Mit ihm kamen wir dann auch ins Gespräch. Also eigentlich nicht wir mit ihm sondern er mit uns. 😉

Er fragte wo wir her kamen usw. und hatte mal in Deutschland studiert. Nun tauschten wir uns ein bisschen über Fußball, Eishockey und die Vor- und Nachteile von Deutschland und Amerika aus. Es war ein nettes Gespräch, aber ich war dann auch froh als es endlich beendet war. Er lief nämlich die ganze Zeit neben uns in dem Lazy River mit und das Treiben im Wasser macht unheimlich müde. 🙂

Ich war ein bisschen begeistert von seinem Job. Der steht die ganze Zeit in seinem Badesachen im Wasser mit seiner Fotoausrüstung und muss nur hier und da mal ein Foto machen. Auch ein Job der mir gefallen könnte. 😀

BLIZZARD_BBCROSS_7388621689

BLIZZARD_BBCROSS_7388626272

Wir wechselten dann mehrfach zwischen dem Hauptpool und dem Lazy River hin und her und genossen die Zeit im Wasserpark. Uns fiel auch auf, dass wirklich überall Rettungsschwimmer zu finden waren und der Park echt sauber war. 🙂

Gegen 12.30 Uhr waren wir dann hungrig und erschöpft. Wir beschlossen den Park zu verlassen. Also wechselten wir schnell unsere Klamotten und föhnten ein wenig die Haare. Nicht etwa weil es hier kalt war, sondern weil der Shuttlebus immer eisig kalt klimatisiert wurde. Dann gaben wir unseren Schlüssel vom Schließfach ab und bekamen 5$ zurück. Wir mussten gar nicht lange an der Haltestelle warten und schon kam ein Bus. Wie erwartet war er eisig kalt und wir waren froh, als wir endlich wieder am Hotel aussteigen durften. 🙂

Insgesamt war der Wasserpark richtig toll und überzeugt eben vorallem mit seinem Winterdesign. Die Rutschen fanden wir klasse, weil wir eben auch Fans von Rutschen mit Reifen sind. Wenn sich die Gelegenheit mal wieder bietet, würden wir bestimmt wieder hingehen. 😀

Im Hotel angekommen liefen wir gemütlich in den Food Court und füllten unsere Becher. Dann wollten wir gerade das Gebäude verlassen und stellten fest, dass es anfing mit Regnen. Also drehten wir wieder um und beschlossen jetzt sofort Mittag zu essen. Wir stellten uns bei den Nudeln an, wo man eben alles selbst auswählen konnte. Wir entschieden uns für Spaghetti und als Soße Alfredo. Wir hatten vermutet, dass es rote Soße ist, war dann aber eben doch eine Sahnesoße. 🙄 Außerdem wählten wir noch Hühnchen und Knoblauch für die Nudeln. Dann bekamen wir sie und suchten uns einen Platz. 🙂

Wir waren zufrieden mit unseren Nudeln, nur war es viel zu viel. Über eine Stunde saßen wir im Food Court und warteten darauf, dass der Regen nachlassen würde. 🙁

Als es dann endlich soweit war, gingen wir auf unsere Zimmer und ruhten uns ein wenig aus. Wir skypten und besprachen unseren weiteren Tagesplan. Gegen 14.30 Uhr brachen wir dann wieder auf und gingen zu unserem Mietwagen.

Ich tippte in unser Navi die Adresse vom Tupperware Headquarter ein und war gespannt, wo und ob wir denn da ankommen würden. Wir folgten den Anweisungen des Navis und kamen dann an eine Mautstation. Kurz schoben wir Panik, weil wir nicht recht wussten wie das so abläuft und ob wir Kleingeld bräuchten. Dann konnten wir die Schilder erkennen, ordenten uns ein und bezahlten nur 2$ Maut. War also doch gar nicht so schlimm und 2$ hatten wir dann auch bar da. 😉

Die Fahrt ging weiter und irgendwann ging es rechts ab auf einen Parkplatz. Das Gebäude sah sehr verlassen aus und wir sahen niemanden. Aber immerhin standen ein paar Autos auf dem Parkplatz und ein Schild wies daraufhin, dass es Tupperware sein sollte. Wir gingen um das Gebäude herum und suchten den Eingang.

IMG_3220

Wir fanden dann auch einen und standen vor einer Art Rezeption. Es sah aus wie ein Bürogebäude und so gar nicht wie ein Geschäft zum Tupperware kaufen. Die Frau von der Rezeption sprach uns an und fragte gleich, ob wir zu Tupperware als Gäste wollen. Wir bejahten und bekamen einen „Visitor“ Aufkleber. Sie zeigte uns den Weg und wir liefen brav in die Richtung.

Auf dem Weg sagte ich noch zu meiner Mutti, dass es wohl doch allerhöchstens ein Museumsteil geben würde und es bestimmt doch gar kein Shop geben würde. Ich entschuldigte mich schon halb für diesen Vorschlag hierher zu fahren. 🙄 Und urplötzlich standen wir dann doch in einem Shop. 😀

Als erstes fielen uns diese wunderbaren Dosen von Olaf auf und wir waren hin und weg. 😀

IMG_3221

Ich fragte die Verkäuferin, ob ich Fotos machen dürfte und sie sagte, dass es gar kein Problem sei. Also knipste ich nun drauf los und wir stöberten durch die vielen tollen Tupperware Produkte. 😀

IMG_3222

IMG_3224

IMG_3225

IMG_3226

Hach, es gab so viele tolle Sachen und ich freute mich so darauf meine neue Küche damit zu bestücken. Ich war dann etwas unsicher, ob ich die Ausstellungsstücke einfach mit an die Kasse nehmen soll oder wie das hier nun abläuft. Ich fragte die Verkäuferin und sie fragte mich, was ich denn haben will. Also ging ich mit ihr durch den Laden, zeigte alles und sie packte es mir dann einfach schon zusammen und ich konnte noch ein bisschen schauen. Meine Mama tat es mir dann nach und ließ sich auch ein paar Dinge einpacken. Die Preise waren aber auch so verlockend. 😀 Also ließ ich mir dann kurzer Hand doch noch mehr einpacken. 😉 Dann bezahlten wir alles und gingen sehr glücklich und zufrieden wieder aus dem Tupperware Headquarter hinaus. 🙂

IMG_3227

IMG_3228

IMG_3230

Unser nächstes Ziel war dann die Florida Mall. Wir gaben es ins Navi ein und fuhren dahin. Schon auf dem Weg dahin ging es mir irgendwie nicht mehr so richtig gut. 🙁 Wir erreichten die Florida Mall und ich begab mich sofort auf den Weg zur Toilette. Ich dachte, jetzt würde es mir besser gehen und so gingen wir in ein Geschäft. Leider war es dann doch nicht so und ich rannte wieder zur Toilette. Ich kam wieder zu meiner Mama und wir starteten einen neuen Versuch. Dieses Mal ließ ich sie dann im Geschäft stehen und sagte ihr, sie soll einfach den Gang dann hier weiter laufen und ich würde sie wieder finden. Hat dann auch geklappt, aber ich war noch mehrfach auf Toilette und mir ging es echt schlecht. 🙁 Mir war so gar nicht nach shoppen zumute und wollte nur noch ins Hotel. Wir beschlossen nur noch zu Victoria’s Secret zu gehen. Auch dort verabschiedete ich mich noch einmal und kam dann zurück. Komischer Weise fühlte ich mich nun wirklich besser und wir konnten doch noch ein wenig bei VS stöbern.

Ich entdeckte ein Bikinioberteil das angeblich für 7,99$ verkauft werden sollte. Ich probierte es an und fand es spitze. Aber ich traute dem Preis nicht und fragte dann extra noch einmal nach. 🙄 Tatsächlich lag der Preis bei 7,99$ und damit war der Kauf beschlossen. 😀 Da hatte sich der Ausflug in die Florida Mall dann doch noch gelohnt und etwas Positives gebracht. 😉

Da es mir nun wieder besser ging, gaben wir in unser Navi noch Michaels ein. Es zeigte ein Geschäft in der Nähe an und wir fuhren einfach mal dahin. Auch hier hatten wir Glück und es handelte sich wirklich um ein Michaels Store der Bastelsachen verkaufte. Wir hatten auch andere Geschäfte mit dem Namen gesehen und hatten einfach gehofft das richtige Geschäft zu erwischen. 🙂

IMG_3231

Wir gingen hinein und ich war wieder im Bastelparadies gelandet. Wir stöberten eine Weile, aber ich kaufte gar nicht soviel. Wir hatten ja noch einen Inlandsflug vor uns und ich musste an die Gepäckbeschränkung denken. 😉 Dennoch gingen wir auch hier wieder sehr zufrieden hinaus. 🙂

IMG_3232

Wir luden alles ins Auto und dann ging es zurück zum Hotel. 🙂

IMG_3233

IMG_3234

IMG_3235

IMG_3236

IMG_3238

Wir parkten wieder direkt vor unserem Hotelgebäude und gingen über die Feuertreppe nach oben. Im Zimmer luden wir dann alle Sachen aus und fotografierten sie. Ich freute mich noch einmal wie ein kleines Kind zu Weihnachten über die tollen Tupperware Sachen und schickte meinem Freund gleich ein Foto. 😀 Damals konnte er der Sache nicht soviel abgewinnen, aber inzwischen hat er mir schon eine Liste geschrieben mit Tupperware Produkten, die ich beim nächsten Mal kaufen soll. 😀

IMG_5687

IMG_5688

IMG_5686

IMG_5684

Gegen 22.00 Uhr schafften wir es dann noch einmal in den Hotelpool und relaxten im warmen Wasser. Wir plauderten eine Weile und irgendwann wurde es Zeit nach oben zu gehen. Wir duschten und machten es uns in unseren Betten bequem. Auf einmal hörten wir ein seltsames Knallen. Wir waren verwundert und gingen zum Fenster. Wir erblickten ein Feuerwerk. Wir gingen nach draußen und bestaunten dieses tolle abendliche Feuerwerk. 🙂

IMG_3246

IMG_3240

IMG_3241

IMG_3242

Es war der perfekte Abschluss für diesen Tag. Wir gingen wieder hinein und schliefen dann auch gleich ein. 🙂

Tag 6 – Mittwoch, 15.07.2015