Fippies Reisen

Freitag, 24.04.2015

Pünktlich um 7.15 Uhr stand ich vor meinem Haus und Jens und Alexandra fuhren vor. Wir luden schnell das Gepäck ins Auto und meine Mutti knipste noch schnell ein Foto von uns. 🙂

Dann ging es auch sofort los und wir fuhren von Dresden nach Berlin. Unsere Fahrt verlief Stau frei und war sehr angenehm. Wir quatschen viel und hörten Musik. Die Zeit verging schnell und schon stand Berlin Schönefeld an den Schildern.

Gegen 9.00 Uhr fuhren wir bereits auf den Parkplatz am Flughafen. Wir nahmen unsere Sachen und gingen direkt zum Terminal. Wir beschlossen dann schon durch die Sicherheitskontrolle zu gehen und waren super schnell bei den Gates.

Ich bin ja noch nie von Berlin geflogen und muss echt sagen, dass ich von dem Flughafen echt bissl schockiert war. Der ist ja echt alt und klein. 😯 Es gab kaum Sitzplätze und alles wirkte so gequetscht. Ich hab mir den Flughafen immer total groß und schön vorgestellt. Naja…so zerplatzten Vorstellungen und ich arrangierte mich dann schnell mit der Realität. 🙄

Glücklicherweise fanden wir dann 3 Sitzplätze und machten es uns „bequem“ insofern man bei den Stühlen davon sprechen kann. 😉 Jens und Alexandra aßen dann noch ein kleines Frühstück von Burger King und ich kämpfte mit meiner Nervosität. Und diese kam dieses Mal nicht nur vom bevorstehenden Flug.

Die Uhr zeigte bereits 9.50 Uhr an und um 10.00 Uhr war Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse von Alexandra und mir. Diese musste mein Vati für uns entgegen nehmen und nun warteten wir auf ein Zeichen von ihm. Ab 10.00 Uhr bekam ich im Minutentakt eine SMS von einer Freundin, die mir mitteilte, dass mein Vati da war und wann er zum Lehrer gehen durfte und dann endlich die SMS, dass er die Ergebnisse hat. 🙂 10.10 Uhr hatte er die Zensuren und ich hielt es nicht mehr aus auf seinen Anruf zu warten und tätige dann selber einen Anruf.
Er teilte mir mit, dass wir beide die schriftlichen Prüfungen bestanden haben und dann auch noch beide mit denselben Zensuren. 😀 Juhu! Nun konnte der Urlaub richtig starten! Wir waren beide glücklich mit unseren Ergebnissen, da sie auch nicht wirklich besser hätten ausfallen können. 😀

Ich bin dann wie immer noch unzählige Male vor Nervosität auf Toilette gerannt und endlich stand ein Gate für das Boarding dran. Wir nahmen unsere Sachen und waren 10.40 Uhr am Gate. Schnell noch einmal den Pass gezeigt und schon ging es zu unserem Flugzeug. 🙂

Wir saßen relativ weit hinten und stiegen deswegen auch gleich hinten ein. Dann nahmen wir unsere Plätze ein und pünktlich 11.05 Uhr startete der Flieger in Richtung Dublin.

Alexandra und ich vertrieben uns die Zeit mit quatschen. Jens hatte seine PS Vita mit und spielte fast die ganze Zeit. Der Flug war insgesamt relativ ruhig und es wackelte kaum. Nur die Durchsagen im Flieger waren sehr schwer zu verstehen. Das Personal war sonst freundlich und Essen und Trinken konnte man käuflich erwerben.

Die Landung war dann nicht so toll. Wir sackten immer so mehrere Meter stückweise ab. Ich hab wirklich alles versucht, was ich für den Druckausgleich empfohlen bekommen habe. Aber meine Ohren schmerzten sehr. 🙁 Es wurde immer schlimmer und irgendwann hörte ich auf dem einen Ohr gar nichts mehr bzw. sehr schlecht. Wir flogen auch noch ein paar extra Runden vor dem Landen und ich war echt froh, als wir dann endlich unten angekommen sind.
Dennoch war ich danach den halben Tag noch wie taub auf dem rechten Ohr und habe nichts verstanden. Auf dem anderen Ohr hörte ich aber alle anderen so laut, dass ich das Gefühl hatte sie schreien sich alle an. Da ich mich selbst nicht so richtig hören konnte, flüsterte ich dann wohl ständig und die anderen verstanden mich schlecht. 😐

So richtig hatten wir jedoch keine Zeit uns damit zu beschäftigen, da wir erst einmal durch die Passkontrolle mussten. Nun wollten wir eigentlich noch zu Victoria’s Secret am Flughafen, aber konnten es nicht finden. Und schon waren wir am Zoll, gingen durch und standen im Terminal.

Ich wollte meinen Augen dann gar nicht so recht glauben. 😮 Mein Freund, Lothar heißt er übrigens, stand im Terminal mit einem Schild in der Hand um uns abzuholen. Geplant war eigentlich, dass wir uns 15.00 Uhr im Hotel treffen, da er ja arbeiten musste. Es war eine riesen Überraschung und ich war so glücklich und überwältigt von meinen Gefühlen, als ich ihn dann dort schon sah und in die Arme nehmen konnte. 😀 Mir standen die Tränen in den Augen und ich hatte große Mühen nicht gleich wieder los zu weinen, wie beim Abschied.

Nachdem ich mich halbwegs wieder gefangen hatte, gingen wir direkt in einen kleinen Spar am Flughafen und kauften für jeden die Leap Tourist Card. Diese berechtigte uns für 72h mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Bezahlt haben wir glaube ich 19€ pro Person. 🙂

Danach schauten wir am Terminal noch einmal nach Victoria’s Secret, aber konnten es leider nicht finden. Mein Freund fragte dann nach und wir hatten es leider wirklich verpasst. 🙁 Wir hätten wohl irgendwo eine Rolltreppe nach oben nehmen müssen hinter der Zollkontrolle. Wir hatten uns aber alle 3 nach Ausschilderungen umgesehen und nach Geschäften gesucht. Gefunden hatten wir nichts, also war es wohl nicht sonderlich gut ausgeschildert. Ein bisschen traurig war ich schon, weil wir auf dem Rückflug leider vom Terminal 1 und nicht von der 2 fliegen sollten und VS ja nun leider im Terminal 2 war. 😐

Da sich das nun alles nicht ändern ließ, ging es nun raus aus dem Terminal und direkt zum Bus. Wir stiegen in den Bus Nummer 16, hielten brav unsere Fahrkarte an das Lesegerät und fanden zum Glück auch Sitzplätze. Da ich immer noch mit meinem rechten Ohr zu kämpfen hatte, war ich ziemlich knülle und nutzte die Fahrt um mich etwas auszuruhen.

Lothar und Alexandra plauderten in der Zeit ein bisschen und nach meinem Empfinden schrien sie ja dabei den ganzen Bus zusammen. Sie versicherten mir aber, dass dies wirklich nicht der Fall ist, nachdem ich mehrfach eine Anmerkung dazu gemacht hatte. 😆

Unsere Fahrt dauerte ca. 40 Minuten und wir bekamen einen ersten Eindruck von Dublin. Ich empfand die Busfahrt als ganz angenehm. Nur die Sache mit den Haltestellen anzeigen kam dann etwas plötzlich für uns und wir kamen gerade noch rechtzeitig alle aus dem Bus heraus. 🙄 Ausgestiegen sind wir an der Haltestelle Temple Bar Street. Wir sammelten uns kurz und dann führte uns Google Maps zielsicher zu unserem Hotel. 🙂

Wir fragten nach dem Check-In und uns wurde erklärt, dass wir gerne schon einchecken können, dies aber vor 15.00 Uhr 15€ pro Zimmer extra kosten würde. 😯 Wir redeten ganz kurz darüber und waren uns sicher, dass wir da lieber noch eine Stunde bis zum Check-In warten würden. Während unserem Gespräch hat es sich der Mann von der Rezeption dann aber doch anders überlegt und meinte, dass es ja nur eine Stunde vorher sei und er das da schon mal kostenfrei machen könnte. Sehr gut. 😀 Also ging es jetzt doch schon und wir erledigten alle Formalitäten und bezahlten unsere Zimmer.

Wir bekamen Zimmer 201 und 203 und fuhren mit dem Fahrstuhl in die 2. Etage. Bevor ich es vergesse später zu erwähnen, das Hotel hat eine interne Telefonverbindung, sodass wir uns kostenlos über die Zimmernummern anrufen konnten. Sehr praktisch und wir haben es auch wirklich gut genutzt. 🙂

Alexandra und Jens nahmen Zimmer 201 und konnten direkt wieder zur Rezeption spazieren, weil ihre Karte nicht ging. Wir nahmen die 203 und unsere Karte funktionierte sofort. 🙂 Ihre Karte wurde neu eingelesen und dann konnten auch sie ihr Zimmer beziehen. Die Zimmer sahen absolut identisch aus. Sie waren sauber und ordentlich, wobei man wie gesagt keine deutschen Maßstäbe erwarten darf. Wir fanden die Zimmer aber gut und waren zufrieden. 🙂

Am meisten haben wir uns ja über die Wasserhähne im Bad amüsiert. 😀 Wer hier zeitgleich kaltes und warmes Wasser benutzt möchte, muss verdammt schnell sein oder sehr große Hände haben. 😆

Wir verbrachten eine halbe Stunde im Hotel, machten uns frisch und richteten uns ein wenig im Zimmer ein. 14.30 Uhr verließen wir das Hotel und erreichten nach kurzer Zeit die O’Connell Street. 🙂

Diese spazierten wir gemütlich in Richtung The Spire.


Es handelt sich um die Spitze im Hintergrund. 😉

The Spire ist ein Wahrzeichen von Dublin, sagt zumindest Wikipedia. 😉 Nein, mein Freund meinte das auch, denn er spielte den Fremdenführer für uns und erzählte uns einiges über Dublin.

Unter anderem erzählte er uns auch, dass diese Löcher bei dem Postgebäude wohl Einschusslöcher sind. Zumindest hatte man ihm dasselbe bei seiner Stadtführung erzählt. 😉

Wir gingen auch gleich noch in die Post hinein und sie sah wirklich beeindruckend aus. Ich mag alte Gebäude einfach sehr. 🙂
AUßerdem hatten wir beim Spazieren bereits Postkarten gekauft und konnten nun gleich noch Briefmarken kaufen.

Als nächstes führte uns Lothar in die Henry Street, wo es unzählige Geschäfte gibt. 🙂

Außerdem hat man von weiter hinten auf der Henry Street einen guten Blick auf The Spire.


Dieses Mal auch deutlich sichtbar. 😀

Wir bummelten also über die Henry Street und erreichten irgendwann die Halfpenny Bridge. Ich muss sagen, dass ich sie wirklich echt schön finde. Leider kommt es bei dem grauen Hintergrund nicht ganz so gut rüber, wie in echt. 🙂

Wir überquerten die Liffey über die Halfpenny Bridge und waren nun im Stadtteil Temple Bar angekommen. Pünktlich dazu fing es nun auch leicht an zu regnen. 😐

Auf Grund des Wetters liefen wir nur kurz durch Temple Bar und suchten eine Essensmöglichkeit, da wir so langsam auch alle hungrig waren. 🙄

Unsere erste Anlaufstelle war das Old Storehouse. Da es dort drinnen jedoch sehr laut war und wir zu dem Zeitpunkt einfach noch mehr Zeit zum Plaudern wollten, verließen wir es kurzer Hand wieder.

Sehr zum Leid meines Freundes, aber wir fanden dann schnell das Restaurant Gourmet Burger Kitchen. Leider gibt es dort nur Fotos vom Essen und nicht vom Restaurant selbst. 🙄
Das Essen war aber wirklich köstlich. Lothar und ich hatten jeweils ein Angebot für 9,99€ genommen, bei dem es eine Vorspeise und eben einen Burger gab. Der Preis ist für meinen Geschmack mehr als in Ordnung und das Essen war wie gesagt sehr sehr lecker. 😀

Nach dem Essen waren dann auch alle satt und zufrieden und wir konnten unseren Stadtbummel fortsetzen. Unser nächstes Ziel war die Grafton Street. Auf dem Weg entstanden dann noch folgende Bilder.

Als wir am nächsten Tesco vorbei kamen, ging es dort auch erst einmal hinein und wir deckten uns mit Getränken und Snacks ein.

Nun wären wir sicher ohne weiteren Stop bis zur Grafton Street gekommen, wäre Alexandra und mir nicht ein wunderbarer Parfumgeruch in die Nase gestiegen. Es roch so gut und wir schauten uns um und entdeckten die Quelle des Duftes. 😀

Abercrombie & Fitch…wir konnten natürlich nicht vorbei gehen ohne einen kleinen Abstecher hinein zu machen. Nicht etwa um etwas zu kaufen, nein wirklich nur wegen dem Duft. Gut, wir haben dann alle Parfums durchgetestet, aber gekauft haben wir tatsächlich nichts. 😉
Danach entdeckten wir das Trinity College.

Außerdem schafften wir es hier endlich mal das gelbe Ampelmännchen zu fotografieren. Sehr witzig dieses Männlein, denn es blinkt immer auf und zeigt an, dass bald rot wird. Es scheint nur niemanden zum Anhalten zu motivieren, sondern wirklich nur zum schnell noch über die Straße rennen. 😀
Generell nehmen es die Iren glaub ich auch nicht so genau mit dem stehen bleiben bei Rot. 😉

Danach erreichten wir dann wirklich die Grafton Street und bummelten sie entlang.

Unser Hauptziel war dann schnell gefunden, der Disneystore von Dublin. 😀 Von Alexandra und mir hörte man dann ständig Sätze wie, „Oh schau mal, das ist so süß“ oder „Sowas will ich auch haben.“ 😀 Wir stöberten gerade noch im Erdgeschoss rum, als Lothar zu mir kam und mir eine Disneytüte in die Hand drückte. In der befand sich ein kleiner Nemo für mich. 😀 Der ist so super niedlich und kuschelig weich, ich habe mich riesig gefreut. 😀
Danach ging es in die obere Etage, wo eine ganze Prinzessinnenabteilung auf uns wartete. 😀

Auch diese wurde ausgiebig begutachtet. Jens und Lothar waren in der Zeit erst einmal im Untergeschoss, wo sich die Marvelabteilung befand. Sie kamen dann nach oben und begleiteten uns kurz beim Stöbern. 😆

Anschließend gingen wir noch gemeinsam ins Untergeschoss. Das war leider sehr klein und nicht ganz so beeindruckend wie die anderen beiden Etagen. Deswegen waren wir dort nur ganz kurz und verließen dann den Disney Store.

Weiter ging es entlang der Grafton Street bis zum Park St. Stephen’s Green, der uns bei schönstem Sonnenschein begrüßte. 😀

Wir schlenderten ein kurzes Weilchen durch den Park und genossen die Natur. Mich erinnerte der Park ein bisschen an den Central Park, auch wenn er sicherlich nicht annähernd so groß ist. 🙂

Anschließend ging es zurück zur Grafton Street, wo sich Jens noch ein Eis kaufte. Da ich davon auch kosten durfte, kann ich durchaus sagen, dass es lecker schmeckte. 🙂

Wir liefen dann bis zur O’Connell Bridge und überquerten erneut die Liffey.

Anschließend trennten sich unsere Wege. Lothar und Jens gingen in den Oval Pub zum Bier trinken und Alexandra und ich gingen zu Penneys shoppen. 😀

Penneys ist Primark in Irland. Allerdings ist Penneys viel aufgeräumter und ansprechender gestaltet. Außerdem gibt es doch tatsächlich ein paar Produkte, die wir bei unserem Primark nicht haben. Logische Konsequenz, wir kauften etwas. 😀
Unter anderem spendierte Alexandra sich und mir eine Disneywundertüte, die wir später im Hotel noch gemeinsam öffneten. 😀

Lothar ging es nicht so gut, als ging er dann schon ins Hotel vor und Jens stieß an der Kasse bei Penneys zu uns. Wir bezahlten noch schnell und gingen dann in Richtung Hotel. Wir wollten noch etwas Süßes, Knabberzeug und Getränke besorgen und gingen in mehrere kleine Geschäfte. So richtig fanden wir jedoch nichts. 🙁

Wir sind dann zwei Querstraßen vor unserem Hotel abgebogen und fanden ein kleines Geschäft mit besserer Auswahl und einem Frühstücksangebot. Wir klärten die Öffnungszeiten ab und beschlossen am nächsten Tag hier zu frühstücken. Danach ging es direkt zurück zum Hotel.

Im Hotel setzten wir uns noch einmal kurz zusammen und öffneten die Wundertüten. 😀

Außerdem besprachen wir noch unsere Startzeit für den morgigen Tag. Danach gingen Lothar und ich zurück in unser Zimmer. Zum Abschluss habe ich natürlich noch ein Foto von den heutigen Errungenschaften gemacht, bevor wir den Abend gemütlich ausklingen ließen. 🙂


Wer kann diesem Anblick schon widerstehen? 😀

Tag 2 – Samstag, 25.04.2015